Talgemeinschaft fördert Openair

Das Openair Out in the Gurin erhielt im Rahmen seiner Veranstaltung den Förderpreis der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee (TSW). Von Guido Städler

Die Musikszene auf dem Tiergethügel wurde vergangenen Freitag kurz unterbrochen. Der Anlass war natürlich wichtig genug, denn das bekannte Openair erhielt den Förderpreis der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee, stellvertretend für zahlreiche ähnliche Events in der Region und nicht nur in Form einer beschrifteten Tafel als moralische Unterstützung sondern auch mit etwas handfest Brauchbarem in einem Couvert.

Die TSW zeigte sich auf Antrag ihrer Kulturkommission offen für mehr als nur etablierte Kultur. Geplant war die Verleihung eigentlich noch vor Coronabeginn. Ausgewählt wurde Out in the Gurin laut TSW-Präsident Jürg Stopp weil erfrischend, innovativ, Mut zur Durchführung, Eigeninitiative, Liebe zum Detail, erfolgreiche Musikplattform.

Ansporn zu tollen Events

Umringt vom OK und vor den Eventbesuchenden wollte Jürg Stopp von Cyrill Hofer Genaueres über Out in the Gurin wissen. So soll sich das Festival aus einem Trostkonzert für den mittelmässigen Kantischüler Gurini zu einem inzwischen schweizweit bekannten Event entwickelt haben. Dem Start in der Heuwiese folgten Veranstaltungsrote wie Plätze in Sargans und dieses Jahr eben auf dem Tiergethügel Mels. Wohin die Reise künftig führt, steht noch in den Sternen. Aber auf jeden Fall wird es Out in the Gurin erneut geben. Der Förderpreis der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee spornt das motivierte Team bestimmt zu weiteren tollen Events an. Veranstalter, Musiker und Besucher nahmen die Auszeichnung unter Applaus und Freudenrufen entgegen. Postwendend befestigten OK-Mitglieder die Tafel an bester Position an der Hauptbühne. Das Publikum durfte ja um die Förderpreisverleihung wissen.

Image
Die Hauptbühne Schauplatz eines Zwischenevents: Out in the Gurin erhielt den Förderpreis der Talgmeinschaft Sarganserland-Walensee.
Bild Guido Städler